29.01.2013

Kodak Flexcel Direktlaser bei SWG

Die Sächsische Walzengravur (SWG) in Frankenberg hat Mitte Oktober 2012 ein neues KODAK FLEXCEL Direct System für die Laserdirektgravur von Elastomer-Sleeves und
-Platten in Betrieb genommen. Die aktuell sehr erfolgreiche Beta-Testphase wird noch bis im Sommer andauern.

Das Flexcel Direct System ist ein neuentwickeltes Maschinenkonzept mit optimal aufeinander abgestimmten Komponenten. Die Lasergravureinheit arbeitet mit hochauflösender, energieeffizienter Mehrkanal-Laserdiodentechnologie (915 nm) und 1.280 Watt Laserleistung. Damit sind definierte Rasterweiten bis 70 L/cm möglich. Dazu kommen die Kodak TIFF Front End Software mit einem 3D-Workflow zur Konvertierung der 1-Bit-Rasterinformationen in dreidimensionale Gravurdaten sowie Sleeves und Platten mit einer speziell auf das System abgestimmten Elastomer-Formulierung.

„Wir bauen seit Jahren konsequent auf die Direktlasertechnik. Unsere Wahl des Kodak Flexcel Direct Systems ist die Fortführung dieser Strategie in den Highend-Verpackungsflexodruck“, sagt Jörg Günther, SWG-Geschäftsführer Vertrieb. „Mit dem Flexcel Direct System erreichen wir im Vergleich zur CO2-Lasertechnik aufgrund der hohen Auflösung und der innovativen Strahlformung eine deutliche Steigerung der Gravurqualität – und das bei hoher Produktivität. Mit diesen neuen technischen Möglichkeiten verbessern wir unsere Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Anbietern von Flexodruckformen auf der Basis fotopolymerer Platten.“

Für Ihre Fragen stehen Ihnen Herr  Jörg Günther, Geschäftsführer SWG, oder Herr Rainer Geiger, Business Unit Manager Flexo, zur Verfügung.



Related News