Wissen Lexikon

RGB

Das additive RGB-Farbmodell wird bei Farbbildschirmen und anderen selbstleuchtenden Systemen sowie bei Scannern und Digitalkameras eingesetzt. RGB-Farben entstehen durch das Mischen von farbigem Licht. RGB (englisch red, green und blue) steht dabei für die drei Grundfarben Rot, Grün und Blau. Ein Farbton lässt sich präzise durch den jeweiligen Anteil dieser Farben definieren, sofern ein spezifisches RGB angegeben ist. Üblich sind z.B. Adobe-RGB, ECI-RGB, sRGB. Diese RGB-Farbräume unterscheiden sich auch in der Größe des Farbraums, so ist z.B. ECI-RGB um ca. 60 Prozent größer als sRGB. Jeder Farbanteil kann zwischen 0 und 255 variieren. Bei gleichen Anteilen von Rot, Grün und Blau ergibt sich je nach Wert eine Farbe zwischen Weiß und Schwarz. Mischt man je zwei der Grundfarben zu gleichen Teilen, entstehen die Grundfarben des subtraktiven Farbmodells CMYK.

Zurück zur Übersicht